Meine Erfahrung mit der Check24 Mietwagenbuchung

Ich möchte mir an dieser Stelle einmal Luft machen und über meine Check24 Mietwagenbuchung berichten.

Über die Website habe ich im Laufe der letzten Jahre immer wieder Fahrzeuge geordert. Die Online-Buchung verlief jede mal schnell, einfach und auch von der Kommunikation per E-Mail und SMS sehr serviceorientiert und effektiv. Doch dieses Jahr habe ich das erste Mal mit dem Check24 Kundenservice Kontakt gehabt. Hätte ich vorher gewusst, auf was ich mich einlasse, hätte ich mit Sicherheit bei einem anderen Dienstleister gebucht.

Am 15. Februar 2016 bestellte ich um 17:03h gut gelaunt einen VW Tiguan bei Check24 (via Auto Europe, Vermieter vor Ort: Thrifty) für den Sommerurlaub mit der Familie.

9 Tage für 214,26€ sollte das gute Stück kosten. Darin enthalten unbegrenzt Kilometer, Vollkasko ohne Selbstbeteiligung, Tankregelung voll/voll und Versicherungsschutz für Reifen und Glas.

Nicht dabei war der Unterbodenschutz, den man auf Fuerteventura, wenn man auch mal abseits der normalen Strecken unterwegs ist, ganz sinnvoll sein kann. Nunja, dann gibt es dieses Jahr halt keine anspruchsvollen Schotterpisten in den Bergen.

Ebenfalls am 15. Februar 2016 wurde die Buchung um 17:07h von Auto Europe bestätigt, so dass ich von Check24 den Voucher für die Buchung erhalten habe.

Nachdem einige Monate vergangen waren und ich mehreren Freunden und Kollegen Check24 für die Mietwagenbuchung empfohlen hatte, bedankte sich einer meiner Kollegen, mit dem wir gemeinsam in den Urlaub fahren, für den tollen Tipp – er hätte „super günstig“ ein Fahrzeug für den gleichen Zeitraum gebucht.

Aus diesem Grund startete ich mit den gleichen Reiseangaben erneut einen Preisvergleich bei Check24 mit identischen Fahrzeugdaten und siehe da: Der Tiguan sollte für den gleichen Zeitraum bedeutend weniger kosten:

Check24 Mietwagen Preisvergleich

Also kontantierte ich am 9. Mai 2016 um 14:21h Check24 mit einer Service-Anfrage, um zu erfahren, ob ich die alte Buchung kostenfrei stornieren soll oder Check24 eine Umbuchung für mich vornimmt:

Hallo liebes Check24 Team,

ich habe vor drei Monaten einen Mietwagen bei euch gebucht und gerade eben noch einmal die Konditionen geprüft, da mein Kollege meinte, dass er für seine Reise im gleichen Zeitraum „superbillig“ einen Mietwagen bei euch gebucht hätte.

Könnt ihr bitte mal prüfen, inwieweit die Konditionen und der Leitungsumfang an das aktuelle Angebot angepasst werden können? Bitte wenn möglich direkt umbuchen und den Differenzbetrag erstatten.

Die derzeitige Buchung ist teuerer und umfasst keinen Unterboden-Schutz (vgl. Angebot für 188,76€).

Am gleichen Tag erhielt ich um 15:43h eine Rückmeldung vom Check24 Kundenservice:

Sehr geehrter Herr Glembotzky,

vielen Dank für die Nutzung des Mietwagen-Vergleichs von CHECK24.

Gerne haben wir auf das Angebot für 178,77,-€ umgebucht, sobald uns dies rückbestätigt worden ist erhalten Sie einen neuen Voucher.

Bei Rückfragen, erreichen Sie unser Callcenter: aus Deutschland unter 089 – 24 24 11 44 oder aus dem Ausland unter +49 (89) 24 24 11 44 zu folgenden Zeiten: Mo. – So. 08:00 – 22:00 Uhr.
Für Fragen nach Ihrer Fahrzeugrückgabe erreichen Sie unsere Spezialisten zu folgenden Zeiten: Montag bis Freitag von 09:00 – 14:00 Uhr.

Wieder war ich schwer begeistert, dass der Service kundenorientiert arbeitet und sich meinem Wunsch nach einer Umbuchung innerhalb von so kurzer Zeit angenommen hat und mir als Kunden den Rücken freihält. Kundenzufriedenheit 100%.

Doch dann begann der Verfall, der das ganze positive Image, das sich im Laufe der Jahre bei mir aufgebaut hat, mit wenigen Mails zunichte gemacht hat.

Am 14. Juni 2016 schrieb mir der Kundenservice erneut. Allerdings war es diesmal nicht der erwartete Voucher mit den neuen Konditionen, sondern eine Mitteilung, dass die Umbuchung nicht „geklappt“ hätte und ich den Preis aus Februar 2016 von der Ursprungsbuchung zu zahlen hätte:

Leider hat Ihre Umbuchung bei dem Veranstalter Auto Europe nicht geklappt. Das Fahrzeug ist zu Preis von 214,26€ bestätigt.

Bitte was?! Ich habe die Umbuchung am 9. Mai 2016 schriftlich bestätigt bekommen und soll nun auf der Preisdifferenz sitzen bleiben?

Es sind zwar nur €35,49, allerdings entspricht dies einer Preisdifferenz von über 15%.

Also schrieb ich am gleichen Tag, dass ich bitte die Preisdifferenz erstattet haben möchte:

Ihre Kollegin hatte mir die Umbuchung bereits am 9. Mai bestätigt.
Insofern bitte ich um kurzfristige Erstattung des Differenzbetrags i.H.v. 35,49 auf meine bei Ihnen hinterlegte Kreditkarte.

Einen Tag später, am 15.6.2016 erhielt ich eine Rückmeldung, allerdings hat der Service-Mitarbeiter mein Anliegen nicht wirklich verstanden:

Wir können Ihnen die Differenz nicht erstatten, da sich die Preise ständig ändern können und die Umbuchung nur zu 214,26 € möglich war. Selbstverändlich können Sie aber die Buchung noch kostenlos bis 24 Stundenn vor Anmietung stornieren.

Schöner Hinweis mit dem Storno. Hätte ich dies am 9. Mai von der Kollegin mitgeteilt bekommen, hätte ich die Neubuchung und den anschließenden Storno selbst vorgenommen.

Also prüfte ich mal wieder den Check24 Preisvergleich und musste feststellen, dass die Buchung jetzt über 270€ kosten würde. Ein Storno ist also keine Option. Das durch die klar geäußerten Willensänderungen ein neuer Vertrag zustande gekommen ist, scheint den Mitarbeitern bei Check24 also nicht klar zu sein.

Am 15.6.2016 schrieb ich also zurück:

vielen Dank für Ihre Nachricht, die mich leider nicht zufrieden stellt.

Ich möchte gern darauf hinweisen, dass ich den im Februar zustande gekommenen Vertrag für die Mietwagenbuchung im Mai modifizieren wollte und mich an Ihr Service-Center gewendet habe, um zu erfragen, ob ich für den besseren Schutz zu günstigeren Konditionen die bestehende Buchung storieren muss oder Sie eine Umbuchung für mich übernehmen.

Es handelt sich hierbei um eine eindeutige Willenserklärung, den Vertrag entsprechend zu modifizieren (Angebot).

Ihre Kollegin xxx (Name gelöscht) schrieb mir daraufhin:
„Gerne haben wir auf das Angebot für 178,77,-€ umgebucht..“

Auch hier handelt es sich um eine eindeutige Willenserklärung (Annahme).
Es ist somit ein Vertrag über die Mietwagenbuchung zum Preis von 178,77€ mit Unterbodenschutz zustande gekommen.

Ich gehe davon aus, dass die Erstattung entsprechend vorgenommen wird.

Bitte kontaktieren Sie mich telefonisch, falls Ihrerseits Unklarheiten bestehen.

Quelle: 1. Semester Jura Studium – BGB für Anfänger 😉
Heute erhielt ich um 15:26h wieder eine Antwort von Check24. Man muss an dieser Stelle positiv anrechnen, dass die Antwort in der Regel einen Tag dauert – das ist ausreichend schnell.

Frau xxx (Name gestrichen) hat für Sie eine Umbuchung beim Anbieter Auto Europe auf den zum damaligen Zeitpunkt aktzellen Tagespreis angefragt, die seitens des Anbieters leider abgeleht wurde. Dies liegt immer im Ermessen des Anbieters, darauf können wir seitens CHECK24 keinen Einfluss nehmen.

Sie haben aber selbstverständlich immer die Möglichkeit, auf ein günstigeres Angebot auszuweichen. Bitte beachten Sie hierbei, dass Sie möglichst sofort verfügbare Fahrzeuge wählen oder alternativ das hier gebuchte Fahrzeug erst stornieren, wenn Sie das neue Fahrzeug bestätigt bekommen haben. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie am Ende gar kein Fahrzeug haben.

Also wieder ein Verweis auf’s Stornieren und selber neu buchen. Nee nee, daran habe ich bei 270€ kosten kein Interesse und zumal ja auch schon die dokumentierte Bestätigung der Umbuchung vom 9. Mai vorliegen.

Aber was ist das? Ein neues Argument?

Die Kollegin hat die Buchung bei Auto Europe „angefragt“.

Rein rechtlich handelt es sich beim „Anfragen“ einer Buchung um eine Angebotsabgabe, die von der anderen Seite noch angenommen werden muss, so dass ein Vertrag zustande kommt.

Blöd ist nur, dass MEIN Vertragspartner, nämlich Check24, MEINE Anfrage auf Umbuchung bereits bestätigt hat und das Problem nun ganz alleine auf der Seite von Check24 besteht, die wiederum mit Ihrem Vertragspartner Probleme haben, da er die „Anfrage“ nicht bestätigen möchte.
Dies ist – rein objektiv betrachtet – nicht meine Baustelle.

Ich schrieb also erneut an „meinen Vertragspartner“, dass es zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht mehr darum geht, irgendetwas umzubuchen, sondern ich den entstandenen Schaden, der durch das Fehlverhalten des Service-Teams entstanden ist, ausgeglichen haben möchte.

das, was Ihrerseits schief gelaufen ist, steht derzeit nicht mehr zur Debatte, so dass ich um Weiterleitung der Korrespondenz an Ihre Rechtsabteilung bitte.

Ihre Kollegin hat mir die Umbuchung am 9. Mai nebst Preis schriftlich bestätigt. Wäre dies nicht der Fall gewesen, hätte ich zum damaligen Zeitpunkt einen Storno nebst Neubuchung selbst vorgenommen.

Ergo: Es geht ausschließlich um die Erstattung des entstandenen Schadens.

Ich bin gespannt, was ich als nächstes für eine Antwort erhalte, da ich die Mail erst vor einigen Minuten versendet habe.

Es geht weiter – ich werde den Beitrag ergänzen…


Update 15.07.2016:

Zwischenzeitlich sind ein paar Wochen vergangen, aber ich möchte euch gern mitteilen, wie das Problem gelöst wurde.

Einen Tag nach meiner Mail hat mich eine nette Dame von Check24, mit der ich bereits Mailkontakt hatte, angerufen und sich für die Situation entschuldigt. Weiterhin hat sie mir die Information gegeben, dass die Kollegin, die mir die Umbuchung bestätigt hat, einen Fehler gemacht hätte und der Differenzbetrag selbstverständlich aus Kulanzgründen (nach der Reise) per Überweisung gut geschrieben wird.

Und sie hat einen Tipp gegeben, den man für eine ähnliche Situation im Hinterkopf behalten sollte:

Die Mietwagenfirmen, in meinem Fall Auto Europe, haben verständlicherweise wenig Interesse, ein bereits gebuchtes Fahrzeug im Nachhinein günstiger zu machen. Deshalb ist es immer besser, bei fallenden Preisen vom kostenfreien Storno-Recht Gebrauch zu machen und neu zu buchen, als eine Umbuchung zu beantragen.

check24_gutschrift

 

 

Die Erstattung wurde gestern auf mein Konto gebucht. Ich bin zufrieden und werde mit Sicherheit nächstes Jahr wieder einen Mietwagen bei Check24 buchen 🙂 🙂 🙂

Neuer Trailer: Star Wars „Die Macht erwacht“

Wahnsinn, 10 Jahre nach der „Rückkehr der Sith“ ist es endlich wieder soweit: Der neue Star Wars Film „The Force Awakens“ („Die Macht erwacht“) kommt ins Kino und gestern ist der Vorverkauf gestartet. Glücklicherweise habe ich in der Mittagspause noch 8 Tickes in der Loge des Astor Grandcinema in Hannover ergattern können, so dass am 17. Dezember 2015 ein epischer Kino-Abend bevorsteht, auf den ich mich seit der Ankündigung vor über einem Jahr freue.

Als Vorgeschmack gibt es hier den neuen Trailer von „Die Macht erwacht“:

 

Gelöst: Facebook Schrift unscharf in Google Chrome

Vor ein paar Tagen hatte ich ein ziemlich komisches Problem, für das ich keine Lösung parat hatte und erst einmal in den diversen Einstellungsmöglichkeiten von Windows 8.1 und Chrome suchen musste: Die Schriften auf ebay.de und facebook.com sind unscharf gewesen und ein leeren des Caches sowie neu Laden der Seite hat nicht geholfen.

facebook-unscharf

weiterlesen

Gelöst: com.google.process.gapps wurde angehalten (Samsung Galaxy S3)

Hin und wieder gibt es bei Android Geräten das Problem, dass sich Dienste aufhängen und das Gerät in der Nutzung derart einschränken, dass man es am liebsten direkt an die Wand werfen möchte.

Eine dieser Fehlermeldungen auf dem Samsung Galaxy S3 (I9300) ist:
Der Vorgang com.google.process.gapps wurde angehalten.

Anwender, die die Fehlermeldung voreilig wegklicken und die Fehlermeldung nicht googeln, merken in der Regel erst beim nächsten Zugriff auf den google Play Store, dass dieser nicht erreichbar ist. So können weder neue Anwendungen installiert noch Updates für bestehende Anwendungen heruntergeladen werden.

weiterlesen