Das Leben live im Internet…

Ich habe gestern etwas nach neuen Blogs geschaut, die meinen Google-Reader mit spannenden Infos füttern können und bin dabei auf einen neuen Trend gestoßen:

Einige Blogger streamen ihr Leben live ins Internet.

Justine, eine Bloggerin aus Pittsburgh, hat sich die Mühe gemacht, ihr Office in Netz zu stellen 🙂

Es besteht aus:
1. MacBook Pro 1.16 Dual Core mit FinalCut Pro
2. MightsMouse
3. Treo 700p
4. iPhone 8g („rrrrrrr….“)
5. iPhone Case
6. Logitech Quickcam Fusion
7. Externe Western Digital 1TB Festplatte
8. Leckerer Mokka
9. Sony Vaio VGN-TXN15P

Ich finde es etwas übertrieben, immer so eine Menge an Equipment mitschleppen zu müssen, bin aber dennoch von der Idee der „Personal Trueman Show“ begeistert. In einigen Situationen ist es sicherlich spannend, das Leben in Form eines Live-Streams festzuhalten und mit Freunden & Bekannten zu teilen.

Gibt es nicht eine Möglichkeit, das ganze noch etwas einfacher umzusetzen? Mir schwebt eine Mischung aus Webcam, PDA und UMTS-Internet via Bluetooth vor – hat so etwas schon einmal jemand gemacht???

Forenzugänge – leicht zu „knacken“

Ich bin mir nicht sicher, ob schon viele von Euch dieses Hintertürchen kennen, aber mich nervten schon immer Foren, bei denen man sich registrieren muss, bevor man etwas lesen kann.

Abhilfe schafft in vielen Fällen ein Vorgaukeln, dass man der Googlebot sei. Über das Firefox Add-On „User Agent Switcher“ gibt es die Möglichkeit, den User-Agent flexibel zu definieren.

Idealerweise habe ich die wichtigsten Browsertypen für Euch als XML-Datei angelegt, die ihr bequem und einfach importiert werden könnt: useragent.zip

Nachdem ich mehrere Anfragen bekommen habe, dass dies nicht funktioniere, hier ein konkretes Beispiel anhand der New York Times.

Die verlinkte Seite als Firefox:

Die verlinkte Seite als Googlebot:

Es ist es so, dass diese Hintertür in den neuesten Versionen der gängigen Forensoftware (z.B. phpBB und vBulletin) bereits geschlossen wurde, allerdings gibt es noch zahlreiche Eigenentwicklungen wie bei der Times, wo ein Zugriff auf geschützte Inhalte möglich ist u.a. auch im kostenpflichtigen Programmierer-Forum Experts-Exchange.

Einen Schutz bietet den Betreibern einzig und allein eine Reverse-DNS Abfrage, ob die zugreifende IP wirklich auf google.com aufgelöst werden kann bzw. eine Voreinstellung der Google IP-Ranges, welche aber nur unter strengsten Schweigepflicht- Vereinbarungen z.B. an Premium-Adsense Partner weitergegeben werden.