Abmahnung: DTAG ./. openPeople – „Die Seite ist vieeeel zu Magenta…“

Vor einigen Monaten hat es bereits den Branchenriesen Weblogs Inc. mit Ihrem Flaggschiff Engadget Mobile getroffen – eine Abmahnung der Deutschen Telekom AG. FixMBR, Thomas, Frank Helmschrott und viele viele mehr. Damals habe ich darüber geschmunzelt, dass es ein Unternehmen wie die DTAG nötig hat, sich a) eine „Farbmarke“ eintragen zu lassen und b) gegen Blogs vorzugehen, die Magenta nutzen.

Es kam, wie es kommen musste und just an meinem Geburtstag bekam auch ich ein Fax von der Deutschen Telekom AG:

PDF Download

Wir haben festgestellt, dass Sie auf Ihrer Website www.openpeople.de zur Kennzeichnung Ihres „Internet Community“ Angebots eine Farbe benutzen, die identisch ist mit der für unser Unternehmen geschätzten Farbmarke „Magenta“. Ihr Logo wie auch die Homepage sind flächig mit der Farbe „Magenta“ gestaltet.

Ihnen dürfte bekannt sein, dass unser Konzern seit mehr als 10 Jahren unter der Unternehmensfarbe „Magenta“ auftritt. Die Farbe wird seither ständig und umfangreich zur Kennzeichnung sowohl unseres Unternehmens als auch für die Produkte und Dienstleistungen aus unserem Konzern benutzt. Unsere Waren und Dienstleistungen werden nahezu ausschließlich unter Verwendung der Farbe „Magenta“ angeboten und beworben. Die seit vielen Jahren intensive Verwendung von „Magenta“ hat zu einer hohen Kennzeichnungskraft dieser Farbe als Hinweis auf unser Unternehmen sowie die Unternehmen unserer Tochtergesellschaften geführt.

(… Text geschnitten, steht im Fax …)

In Folge der intensiven Nutzung der Farbe „Magenta“ als Hinweis auf Waren und Dienstleistungen aus unserem Unternehmen genießt diese Farbe im geschäftlichen Verkehr einen hohen Grad an Bekanntheit. Dementsprechend haben deutsche Gerichte in verschiedenen Entscheidungen festgestellt, dass es sich bei der Farbe „Magenta“ um eine bekannte Marke unseres Unternehmens handelt.

(… Text geschnitten, steht im Fax …)

Es war sicherlich nicht Ihre Absicht, durch die Benutzung der Farbe „Magenta“ im Zusammenhang mit Ihrem Angebot einer Internet-Community die Farbmarkenrechte unseres Unternehmens zu beeinträchtigen. Um den Wiedererkennungswert unserer Farbmarke zu schützen, müssen wir Sie allerdings bitten, auf die oben dargestellte Flächige Nutzung von „Magenta“ zu verzichten und zukünftig einen hinreichenden Abstand zu unserer bekannten Farbmarke einzuhalten. Bitte lassen Sie uns eine entsprechende Bestätigung zwei Wochen nach Erhalt dieses Schreibens zukommen. Selbstverständlich würden wir Ihnen in diesem Fall eine angemessene Frist zur Umstellung einräumen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen,

i.V. Ilka-Maria Sühling, LL.M.
i.A. Dominik Hartleif

Naja, heute sind die zwei Wochen rum und ich habe die Farbgebung der openPeople Startseite etwas modifiziert. Ilka-Maria Sühling ist um Urlaub und kann die Umstellung leider erst ab dem 11. August bewundern.

Fest steht für mich allerdings: Kommunikation ist rot, statt „Magenta…“

Alt:

Neu:

Qype – wie spricht man das bloß aus?!

Da ein Großteil der richtig schönen generischen Domainnamen (suchmaschine.de, klingeltoene.de, versteigerung.de) bereits vergeben ist, sind immer mehr Seitenbetreiber dazu übergegangen, Phantasieworte zu Marken aufzubauen: Yahoo, Alando, Jamba, Verivox, Jasni, Dooyoo.

Nicht immer ist es dabei möglich, den Namen richtig auszusprechen – so wie es sich die Gründer von XING (gesprochen: „Sing“) oder 10pm (gesprochen: „ten pee emm“).

Die Macher von „Kwaip“ haben nun einen Spot erstellt, welcher der breiten Masse die Aussprache ihrer Domain erklärt…

http://www.youtube.com/watch?v=jUWKo8mJ7t8

Moderne Kommunikation einfangen

Der in San Francisco lebende kanadische Künstler Tyler Wilde hat vor Kurzem mit einer Designstudie begonnen die das Thema der gegenwärtigen Kommunkation abbilden soll. Zu diesem Zweck hat er die Websites dreier Populärer Websites in Öl auf Leinwand gebannt – ein sehr interessantes Thema, was nicht nur für Geeks interessant sein dürfte…

Beitrag bei Tayler

Via Jeff

Rene Glembotzky

Ich bin immer wieder verwundert, wie viele Menschen im Netz nach mir suchen. Bin ich denn soooo interessant oder handelt es sich um alte Schulfreunde, die auf gut Glück den Namen eingeben? Ich hatte in den letzten 30 Tagen bestimmt 100 Treffer mit „Rene Glembotzky“ und „Rene Christian Glembotzky“.

Ich mag mich zwar selber auch – sehr sogar, aber dass ich mich soooo oft bei Google Suche ist dann doch nicht der Fall *grins*

Übrigens: Also falls es Euch interessieren sollte – ich bin auch per Email erreichbar mit einem Klick auf „Impressum“ bekommt ihr meine Adresse 😉

Und für Business Angels, Investoren und Paris Hilton bin ich auch gerne per Handy erreichbar ;-))))