Erste „Ignite“ Hannover – i like :-)

Letzte Woche Mittwoch fand in Hannover die erste „Ignite“ Veranstaltung statt, ein relativ neues Vortragsformat, dass sich seit 2006 beständig rund um den Globus verteilt hat.

Bei „Ignite“ handelt es sich um powerpointgestützte Kurzvorträge mit 20 Folien, bei denen die Slides unaufhaltbar alle 15 Sekunden wechseln. Trotz der relativ einfachen Regel ist es nicht einfach, eine spannende Präsentation hinzulegen. Hier einige Punkte, die mir aufgefallen sind.

Äußerst positiv war vor allem die Organisation durch Jens Hansen vom Coworkingspace Hannover in Kooperation mit Hannover Impuls: Die Location und das Drumherum waren 1A durchorganisiert, was man leider nicht von allen Veranstaltungen in unserer schönen Landeshauptstadt behaupten kann. Die Anzahl der Gäste war perfekt auf die Größe der Location abgestimmt; selbstverständlich gab es Softdrinks, Nüsschen und Beck’s for free 🙂 Ein Team von LiveimNetz.de hat den Abend mit drei Kameras aufgezeichnet und wird das Ergebnis voraussichtlich ab Freitag „live im Netz“ bereitstellen.

Themenmäßig war für viele Geschmäcker etwas dabei. Auch wenn die eine oder andere Präsentation mich nicht direkt interessiert hat, so weiß man doch als Gast, dass das (Achtung Ironie!) „Leiden“ spätestens nach 5 Minuten vorbei ist und zum nächsten Thema gewechselt wird 😉

Wichtig ist, dass man sich bei den Slides ausschließlich auf Key-Visuals konzentriert, die die eigene Präsentation unterstützten. Aufgrund der wirklich sehr kurzen Zeit darf man den Zuhörer nicht mit (sichtbaren) Inhalten überfordern sondern hat gar keine andere Möglichkeit, als mit seinen Worten und sich als Person zu begeistern.

Ganz klassisches AIDA: Die volle Aufmerksamkeit des Publikums garantiert das Format ansich. Interesse weckt mit einer geschickten Mischung aus Persönlichkeit, Inhalten und Witz, die sich zu einem Verlangen nach mehr (z.B. in Form von Aufmerksamkeit) entwickeln. Robert Basic in seinem Vortrag „Die Kartoffel“ noch geschickt die „Action“ in Form von kurzen Publikumsfragen integriert. Der Hammer!

Ich freue mich schon auf die zweite ignite Veranstaltung in Hannover und werde mich definitiv auch einmal als Vortragender versuchen. Bin sehr gespannt, wie der Blick auf das Publikum statt aus dem Publikum heraus sein wird 🙂

BUZZcamp II – Interviews mit Robert Basic, Florian Fiegel und Michael Mayer

Das BUZZcamp II in Essen war ein voller Erfolg. Obwohl sich viele der Teilnehmer untereinander nicht kannten, klappte die Organisation in Projektgruppen perfekt, so dass wir am Ende des zweitätigen Workshops einen guten Schritt in Richtung BUZZriders Alpha gemacht haben. Es wurden nicht nur theoretische Konzepte erarbeitet, sondern bereits konkrete Strategien entwickelt, wie die Seite von den Inhalten, vom Marketing und auch technisch ausgerichtet werden soll…

Ich freue mich schon auf das nächste BUZZcamp 🙂

[vimeo]http://www.vimeo.com/5907624[/vimeo]

[vimeo]http://www.vimeo.com/5907460[/vimeo]

[vimeo]http://www.vimeo.com/5907563[/vimeo]

ESPRIT Partnerprogramm – was ist da schon wieder los?

Ich habe ja vor einiger Zeit schon einmal über meine Erfahrungen mit dem ESPRIT Partnerprogramm berichtet (siehe auch Robert Basic, Webkram und dem Dreibeinblog) und habe heute wieder etwas komisches erlebt:

Und zwar hat Esprit die Partnerschaft heute ohne Rücksprache, Vorwarnung oder Begründung abgelehnt.

Sehr geehrte(r) Rene Glembotzky,

leider müssen wir Ihnen heute mitteilen, dass Ihre Partnerschaft mit der Werbefläche „www.openpeople.de“ auf das Partnerprogramm

– Esprit DE –

vom Betreiber des Programms

– zum Zeitpunkt sofort –

gekündigt wurde.

Dabei haben wir zum Ankurbeln der Weihnachtsumsätze erst vor drei Tagen ein ESPRIT Pop-Under platziert und in der Zwischenzeit etwas über 5.000 Besucher in den Shop gelotst. Bei EUR 15,- Affiliate-Umsatz ergibt dies einen TKP von drei Euro, der für ein Pop-Under zwar nicht berauschend, aber durchaus annehmbar ist.

Selbstverständlich habe ich ESPRIT gleich kontaktiert und warte nun auf ein Feedback zur Sperrung…

Zumal ein Pop-Under auch nicht gegen die Bedingungen des Programms verstößt:

Esprit bietet Ihnen eine Provision in Höhe von 5% für bestätigte Sales an.
Ab 16 Sales / Monat erhalten Sie Premiumkonditionen: 7% PPS auf bestätigte Sales.

Wir bitten um Verständnis, dass die Prämien erst dann angewiesen werden können, wenn der Sale bestätigt wurde. Dies kann bis zu acht Wochen in Anspruch nehmen. Die Sale-Vergütung (= „Pay per Sale“) wird nur auf bestätigte Sales gezahlt.

Um den Erfolg des Partnerprogramms langfristig zu gewährleisten arbeiten wir bevorzugt mit aktiven und engagierten Partnern zusammen. Als Richtlinie können Sie 5 Sales/Monat betrachten. Die Beurteilung über die Teilnahme am Partnerprogramm erfolgt quartalsweise.

Folgende Seiten sind von der Teilnahme am Partnerprogramm ausgeschlossen:

– AdRank <5
– „Under construction“ Seiten
– Seiten, die „Fehler …“ erzeugen
– Seiten ohne eigenen Inhalt (Doorwaypages)
– Automatische Redirect-Seiten
– Seiten, die keine Prüfung der Inhalte ermöglichen
– Websites, die in der URL die Begriffe „ESPRIT“ oder „edc“ (inkl. Möglicher
Falschschreibweisen) beinhalten

Ein Verstoß gegen diese Bedingungen zwingt uns zur sofortigen Kündigung des Partners.

Eine Weitergabe von Provisionen an den Endkunden in Form von Rabatten ist nicht gestattet, da Esprit als Markenartikler seine eigenen Preisempfehlungen nicht unterschreitet. Ebenso ist eine Veröffentlichung von Esprit Gutschein-Codes untersagt. Ein Verstoß gegen diese Richtlinien zwingt uns zur sofortigen Kündigung des Partners, darüber hinaus behält sich Esprit weitere rechtliche Schritte vor.

Die Schaltung von bezahlten Suchergebnissen unterliegt nochmals besonderen Bedingungen.

Erlaubt ist:
– Schaltung von AdWords (bzw. jedwede Form von bezahlten Suchergebnissen) mit mode-affinen Begriffen als Keyword
– Weiterleitung auf Ihre Partnerseite

Nicht erlaubt ist:
– Schaltung von AdWords (bzw. jedwede Form von bezahlten Suchergebnissen) mit den Begriffen „ESPRIT“ oder „edc“ (inkl. möglicher Falschschreibweisen) als Keyword
– Schaltung von AdWords (bzw. jedwede Form von bezahlten Suchergebnissen) mit den Begriffen „ESPRIT“ oder „edc“ (inkl. möglicher Falschschreibweisen) in der Domain
– Direkte Weiterleitung in den ESPRIT – Shop, egal mit welchem Begriff

Hat man kein Interesse mehr an der Generierung von Umsätzen? Ich bin gespannt…