Tramal (Tramadol) Nebenwirkungen & Entzugserscheinungen

Heute habe ich mich länger mit einem Apotheker über meine Erfahrungen mit Tramal long 100mg unterhalten:

Obwohl ich aufgrund eines Bandscheibenvorfalls sechs Wochen lang täglich 200mg (morgens/abends) eingenommen habe, hatte ich keinerlei Nebenwirkungen, bin jetzt allerdings schockiert darüber, dass anscheinend eine breite Masse damit zu kämpfen hat und besonders nach dem Absetzen einen “kalten Entzug” durchmacht.

Nebenwirkungen (Auszug Wikipedia)

Nebenwirkungen wie Schwitzen, Sedierung und Verwirrtheit können auftreten, ebenso wie Schläfrigkeit. In therapeutischer Dosierung hat Tramadol wegen seiner geringen ?-Selektivität keinen beachtenswerten Einfluss auf die Atmung und den Pulmonalarteriendruck. Häufig wird eine starke Übelkeit beobachtet (Kombination mit Antiemetikum empfehlenswert) sowohl bei oraler Gabe, als auch bei zu schneller Injektion. Blutdruck und Pulsfrequenz werden ebenfalls kaum beeinflusst.

Gewöhnung, Abhöngigkeit und Entzugserscheinungen (Auszug Wikipedia)

Eine psychische sowie körperliche Abhängigkeit kann sehr schnell, auch bei kurzfristigem Konsum eintreten. Die Einnahme über einen längeren Zeitraum kann zu einer akkumulierten Freigabe von Dopamin und Noradrenalin führen, sobald das Medikament abgesetzt wird. Dies kann in den ersten zwei bis drei Wochen nach Absetzen zu verstärktem Schmerzempfinden und Unwohlsein führen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Ich habe extra für dieses Medikament einen eigenen Beitrag eröffnet, weil mich Ihre Erfahrungen mit dem Medikament und den Nebenwirkungen interessieren und freue mich über einen Kommentar.

Vielen Dank dafür im voraus.

Veröffentlicht unter Medizin
1.469 Kommentare auf “Tramal (Tramadol) Nebenwirkungen & Entzugserscheinungen
  1. Klara sagt:

    *Prinzessin der Venus
    Danke fuer Deinen Zuspruch. Offensichtlich ist das Yogilein ein bisschen neidisch wenn andere Zuspruch bekommen. Denn wenn er meint dass Zuspruch immer selbst verfasst wird dann ist das ja ein trauriges Bürschlein. Man kann sich übrigens immer beim Bloginhaber informieren ob es doppelte IP adressen gibt, ich bin Klara und niemand sonst. Schreib doch auch mal was nettes oder so, dann bekommst Du doch auch Zuspruch oder Komplimente, Du musst Dir nichts selber schreiben. Hier sind ausser die paar bekannten Nieten nur nette Menschen die alle im gleichen Boot sitzen.
    Ich hatte doch vorgenommen um Tramal abzubauen weil ich überhaupt nichts mehr davon spüre. Bin jetzt von 1500 mg pro Tag auf 650 mg. Ist noch nicht so dolle, aber immerhin ist es weniger als die Haelfte. Schnelligkeit ist aber auch nicht das Wichtigste.

  2. Dirk keutel sagt:

    Hallo zusammen
    ich bin auch mal wieder da,ich hab nun immer noch mein schmerz Problem mit meinem Halswirbel nerv nach dem ich nun seid ende Februar bis auf 3 mal ein paar tropfen Tramal dieses aber auch erst nach dem ich vor 3 Wochen wieder mal umgefahren worden bin diesmal auf dem Fahrrad und nicht als Fußgänger^^
    also lasse ich mir zur zeit Quaddeln spritzen was auch Linderung verschafft aber auch keine Endlösung ist.
    Entschuldigt meine Rechtschreibung usw da ich fast an die decke gehen könnte weil man hier beim ärztlichen Notdienst zwar Tramal usw bekommen würde was ich ja gar nicht will da ich auf 4000mg tramal tagesdosis war ja 4000mg ist kein schreibfehler und ich da nicht wieder hin will was mach ich am wochenende wenn kein arzt einem quaddeln spritzen will kann oder nicht darf lg dirk

  3. Prinzessin sagt:

    Here comes the sun
    Meine Geschichte und aktuelle Situation : Im Januar wurden meine Rückenschmerzen unbekannter Ursache von einem ungeduldigen Arzt als Bandscheibenvorfall abgestempelt und mir Tramal verschrieben. Heute ( 10 Monate sinds schon, oh man ) wie damals versuche ich es mit Bedacht zu nehmen. Aber damals hatte ich gerade ein Jahr Pause von der Schule und konnte gut über den Tag kommen wenn ich das Zeug nur nahm wenn ich auch wirklich starke Schmerzen hatte. Aber dann… Ging die Schule wieder los und ich muss funktionieren. Aufgrund meiner “gestörten” Psyche wäre es mir eig. unmöglich einem routinierten Ablauf Tag für Tag zu folgen,doch – es gibt Tramal.
    Wenn ich auf der tückischen Tinktur bin,dann bin ich mehr . Das dargestellte Ich ( oder besser gesagt, die Rolle die mir aufgezwungen wurde,da man in dieser Gesellschaft ja um jeden Preis funktionieren muss ) ist präsenter, effizienter, motivierter,freundlicher, relaxter, dankbarer, glücklicher ( entschuldige liebes Wort,doch deine Bedeutung hast du schon vor Jahren verloren ) und einfach erfolgreicher.
    Der einzige Grund aus dem ich es privat nehme sind die schmerzstillende Wirkung und der lustige Effekt die Tiefe der Dinge zu spüren. Aus best. Gründen empfinde ich kaum Reue ,Liebe o.ä. aber mit dem flüssigen GLÜCK kann ich wenigstens das ausmaß meiner machenschaften fühlen.
    Ich hatte geplant in den Ferien den Entzug zu machen,doch habe mich dagegen entschieden,da es in meinem Leben momentan wirklich sehr gut läuft, und ich habe das u.a dem Tramal zu verdanken!
    Es ist schon erbärmlich ,traurig, trostlos etc. dass das hier so funktioniert und diese Welt so ist.
    Aber was soll ich machen ? Ich lebe die beste Möglichkeit aus die ich habe und hoffe auf eine Zeit frei von Abhängigkeit.
    Liebe Grüße meine unschuldigen Freunde <333
    Venusprinzessin

  4. Kathrin sagt:

    Klara was bezweckst du eigentlich mit deinen Stänkereien hier im Forum?? Du bist durchschaut…Ich gebe dir mal einen Rat erhöhe deine Dosis auf 6500 mg und und wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die Fresse halten. Gruß kathrin

  5. Klara sagt:

    Oh Gott, dass ist ja noch eine ganze Stufe niedriger. Nicht mal lesen kann die richtig. 650 mg hatte ich geschrieben, nicht 6500 mg. Trostlos. Da haben sich ja wirklich 3 gefunden. Man kann es Kindern nicht oft genug sagen: lernen, lernen,lernen. Nichts ist so wichtig als sich zu bilden. Es ist nicht schön wenn man später nicht richtig lesen kann und primitief sprechen muss weil einem das Wörtchen Mund nicht mehr einfällt. Würde es sehr schlimm finden wenn meine Töchter eines Tages so sprechen würden/müssten wie Kathrin das tut, da kommt man als Frau ja zu nichts im Leben wenn man sich so gehen laesst. Aber kein Problem- ich melde mich hier ab. Ich habe nicht studiert um mich mit Dummvolk zu umgeben. Auch dieses Honiggeschmiere dass Sigi häufig veranstaltet, ist völlig absurd. Und sie suhlt sich auch noch darin und merkt nicht dass er doch einfach nur ein Lob haben möchte. Und was holt der dafür alles aus der Tasche! Eigentlich tuts einem beinahe wieder leid. Aber was kwatsche ich hier noch, kann euch hier auf die Schnelle auch keine Intelligenz eintreiben. Allen anderen wünsche ich viel Kraft für alles!

    Klara

  6. Klara sagt:

    Oh Gott, dass ist ja noch eine ganze Stufe niedriger. Nicht mal lesen kann die richtig. 650 mg hatte ich geschrieben, nicht 6500 mg. Trostlos. Da haben sich ja wirklich 3 gefunden. Man kann es Kindern nicht oft genug sagen: lernen, lernen,lernen. Nichts ist so wichtig als sich zu bilden. Es ist nicht schön wenn man später nicht richtig lesen kann und primitief sprechen muss weil einem das Wörtchen Mund nicht mehr einfällt. Würde es sehr schlimm finden wenn meine Töchter eines Tages so sprechen würden/müssten wie Kathrin das tut, da kommt man als Frau ja zu nichts im Leben wenn man sich so gehen laesst. Aber kein Problem- ich melde mich hier ab. Ich habe nicht studiert um mich mit Dummvolk zu umgeben. Auch dieses Honiggeschmiere dass Sigi häufig veranstaltet, ist völlig absurd. Und sie suhlt sich auch noch darin und merkt nicht dass er doch einfach nur ein Lob haben möchte. Und was holt der dafür alles aus der Tasche! Eigentlich tuts einem beinahe wieder leid. Aber was kwatsche ich hier noch, kann euch hier auf die Schnelle auch keine Intelligenz eintreiben. Allen anderen wünsche ich viel Kraft für alles!

    Klara

    • Kathrin sagt:

      Hallo Klara,schön das du dich abmeldest und gute Besserung…und viel Vergnügen mit 6500 mg und denke daran langsam steigern bis 12000 mg…und tief durchatmen dabei…Gruß Kathrin

  7. etoile sagt:

    Da kommt einem nur ein Wort in den Sinn, wenn man diese Beiträge hier liest: KINDERGARTEN.
    Ich meine, da habe 2 User versucht, ihre Geschichte aufzuschreiben und um Rat gefragt und die Reaktion dazu ist gleich Null! Geht doch auf ein Forum, wo Mobbing an der Tagesordnung ist und lässt die, die wirklich etwas erbauendes im Forum hier posten wollen den Platz dazu. Ob ein paar Leute hier kann man wirklich nur den Kopf schütteln und sowas nennt sich dann erwachsen, wow!
    Schönes Weekend euch, lg etoile

    • Kathrin sagt:

      Ich bitte mal darum hier alles intensiv zu lesen…das Leute die permanent provozieren irgendwann mal vor die Wand laufen ist völlig Menschlich. Es geht gar nicht das dieselben plötzlich als Mobbing-Opfer da stehen.Hier hat einzig und allein eine Person quergeschossen und das war Klara!Wie war das noch gleich?: Der “Provokateur” kann nix “dafeur”? Bei aller liebe und allem Respekt aber so schießen die Preussen nicht. Lg an euch alle Kathrin

  8. lentinva sagt:

    Richtig etoile ,
    es gab hier schon viele interessante Beiträge,
    wovon alle mehr oder weniger profitieren konnten .

    Vielleicht wird’s mal wieder neben

    lentinva

  9. Prinzessin sagt:

    hey wieso antwortet denn niemand auf mein kleines statement :( ?

  10. Lucy sagt:

    Prinzessin- ich kann Dich sehr gut verstehen, mir geht’s nämlich genau so ;)
    na gut ich nehme außer Tramal, noch Citalopram und Zolpidem, ich muss echt sagen, keine Ahnung wie mein leben ohne den ganzen ” kompotmix ” ausgesehen hätte… ;)
    LG

  11. Prinzessin sagt:

    wie lange nimmst du es denn schon ? Und wie viel ? Ich bin bei 100 /200 mg pro Tag, je nachdem was so ansteht und ob noch ein zweites mal nehmen muss oder nicht .

  12. Lucy sagt:

    Citalopram und Zolpidem nimm ich seit Sept. 2012 wegen starke Depressionen und Schlafstörung, Tramal habe ich zu erst mal in der Reha- Mai 2012 nach eine 5 Std. OP – Wirbelsäulenversteifung bekommen und bin auch bei 100-200mg pro Tag, muss noch dazu sagen, wenn ich Hammer starke schmerzen habe, nehme ich noch ( nur Nachts vor dem schlafen gehen- da bei diese Tabletten bin ich in 30 min KO)Novaminsulfon 500.

  13. Lucy sagt:

    Ich meinte Wirbelversteifung L 4-5 …:D

  14. landy sagt:

    Hallo erstmal, nehme Tramadol 50mg seit Mai 2013 fasst täglich. Bei starken Rückenschmerzen auch ab und an 2x täglich. Liebe aber auch die easy Wirkung.Lasse ab und an mal einen Tag aus, schauen wie es auch ohne geht. Habe aber gemerkt, dass ich eine Kleinigkeit vorher Essen muss, sonst hab ich Magen-Darm Probleme. Muss auch noch anmerken, dass ich Diclophenac,Ibuprophen, ASS usw. nicht vertrage.Hatte vor vielen Jahren schweren Autounfall. Keine Milz mehr und 2 Lendenwirbel gebrochen.Nun fängt die Wirbelsäule an Spinalkanäle zu verschließen…blöde, schmerzhafte Sache.

  15. Prinzessin sagt:

    Ziemlich erbärmlich das Leben in einem menschlichen körper.

  16. Lucy sagt:

    ja, aber hallo :/

  17. sigi sagt:

    Und was mit diesem “erbärmlichen” Leben in so einem menschlichen Körper oft gemacht wird, das ist um ein vielfaches erbärmlicher… :-(

    sigi

  18. Lucy sagt:

    @ landy, ich kann mir sehr gut vorschtellen, was für schmerzen du hast, nach meine OP, habe ich nur noch geweint und geschrien. Jetzt ist es so, das nicht “nur” eine hässliche Narbe geblieben ist, die starke schlimme schmerzen sind auch noch da und die Ärzte sind mit ihren Latein am ende, also…nimm ich die “glückspillen” und fühl mich wie ” Alice im Wunderland” :D

  19. Lucy sagt:

    @ sigi, nicht wenn du sehr starke schmerzen hast ;)

  20. sigi sagt:

    Du wirst wissen, was ich gemeint habe…. !

    sigi

  21. Lucy sagt:

    na klar…! ;)

  22. Lucy sagt:

    Landy…?,Pinzessin…? warum schreibt ihre nicht mehr…? :)

    • landy sagt:

      Hallo Lucy, war gestern nicht mehr am PC, desshalb keine Antwort. War heute Morgen schon früh zur Blutentnahme..Langzeitzucker messen. Habe auch seit 10 Jahren Diabetes…bekomme es aber immer noch durch walken usw. hin. Desshalb ist es so wichtig, dass ich laufen kann und das wenn es geht ohne Schmerzen. Deshalb die Tramadol. OK das verstärkte transpirieren iss übel…aber es gibt ja Duschen ;-)
      Viele Grüße aus der Provinz
      Landy

  23. Tommy sagt:

    Ich nehme seit meinem Motorradunfall, der mich auch damals mit 37 Jahren berentete, Tramadol Tropfen. Ich möchte gerne davon wegkommen, da ich mittlerweile eine Abhängigkeit bemerke. Kann es sein, das Tramal auch impotent macht?

    • sigi sagt:

      Es gibt keine impotenten Männer; es gibt nur unfähige Frauen… :-) :-) :-) :-)

      sigi

    • Klaus sagt:

      Hallo Tommy,

      ich bin selbst seit 1981 schon Schmerzpatient und nehme Schmerzmittel. Seit ca. 18 Jahren nehme ich nun schon Tramal, dass leider auch in sehr hohen Dosen. Ich nehme 3 mal täglich (alle 8 Std.) 6 Tabletten a 200mg, also 3600 mg am Tag. Gut, die Menge nehme ich auch erst seit 2 Jahren und ich kann auch allen hier abraten jemals so viel davon zu nehmen, denn es bringt kaum mehr Erleichterung, als wenn du nur 1 Drittel der Menge nimmst, habe mir immer eingebildet das mehr auch mehr hilft, totaler Trugschluß! Nun aber zu deiner Frage, ich glaube nicht das Tramal impotent macht, denn bis vor 15 Monaten hatte ich noch regelmäßigen Sex. Allerdingt macht Tramal Lustlos, dass kann ich bestätigen, denn ich habe immer die Zeit ausgenutzt, wo ich wenig Schmerzen hatte und auch mal bis zum Eintritt der Enzugserscheinungen auf Tramal verzichten konnte, in dieser Zeit brauchte meine Frau mich nur zu berühren und ich war geil und Lust und keinerlei Probleme mit Sex. Doch an Tagen wo ich Tramal normal genommen habe, da konnte meine Frau machen was sie wollte, bei mir regte sich nichts. Was mir persönlich auch aufgefallen ist, wenn ich mal wieder wenig oder kein Tramal genommen habe und Sex hatte, war es mir meistens sehr peinlich meiner Frau gegenüber, denn ich kam um so schneller zum Höhepunkt. Aber auch dieses Problem konnte ich gut mit meiner Frau lösen, wir haben einfach mehr wert auf das Vorspiel gelegt, dass so lange dauerte das meine Frau fast gleichzeitig mit mir fertig war und war ich doch mal schneller, gibt es noch so viele Möglichkeiten einer Frau etwas Gutes zu tun.
      Also, einfach mal ne Weile Tramal aussetzen und deine Gefühle kommen zurück! Aber impotent, nein das glaube ich nicht!

      Freundliche Grüße,

      Klaus

  24. Lucy sagt:

    Landy, es tut mir leid das du so leiden muss, ich glaube jede von uns, der jahrelang mit starke schmerzen zu kämpfen hat, kann sehr gut nachvollziehen, was du durch machst. Tommy, ich glaube nicht das Tramal impotent macht, aber ich bin keine Ärztin und wenn du denkst das “dieses Problem” durch Tramal verursacht wurde, dann solltest du vielleicht zum Arzt gehen :)

  25. Lucy sagt:

    und Tommy, das ist nicht böse gemeint oder so…ich denke es tut uns allen gut hier auf diese Plattform gezielt miteinander in Kontakt treten und sich austauschen zu können.

  26. Prinzessin sagt:

    Hallo unschuldige Seelen ( oder was davon noch übrig ist),

    also ich habe keineswegs vor als “schmerzpatient” zu enden.
    Mein Plan ist es das mit meinem Rücken wieder auf die Reihe zu bekommen ; Reha-Sport, Akupunktur, muskelaufbauende Übungen, spezielle Hilfsgeräte , alles was man halt so machen kann. Und wenn ich (hoffentlih ungefähr zeitgleich ) das Probehalbjahr bestanden habe, mache ich einen Entzug !
    Was haltete ihr von der Idee ? Wird sich das sensible Belohnungssystem nach einem 10 tägigen Entzug wieder normaliusieren ? Habt ihr schon einen Entzug hinter euch ? Ihr könnt mir auch direkt per e-mail schreiben !! princess-yoli@web.de
    LG Yolandi

  27. Lucy sagt:

    Prinzessin, ich habe dir geschrieben :)
    LG

  28. JDDorian sagt:

    Hey zusammen :)
    ist echt gut zu wissen, dass man nicht als einziger das Problem der Tramelabhängigkeit hat. Bin 21 Jahre alt und seit 8 Monaten abhängig von diesem Dreckszeug Tramal :(
    Nach einem krassen Unfall im November 2012 habe ich nach einem 2 monatigen Krankenhausaufenthalt eine 6 Wöchige Reha gemacht bei der ich langsam das gehen “neu erlernt” habe, da ich mir beide beine beim Unfall gebrochen habe. Im Verlauf der Reha hatte ich gegen die Schmerzen anfangs 2x täglich eine Portion von je 20 Tropfen Tramal bekommen. Schliesslich dann alle 1 1/2 Wochen ein Fläschchen. Da ich echt eine schwere Zeit durchgemacht habe, war dieses Teufelszeug in seiner Wirkung für Psyche und Körper optimal(dachte ich), sodass ich die Dosierung stetig gesteigert habe, da es mein Hausarzt ohne Probleme verschrieben hat. Ich wurde nie wirklich vorgewarnt bzw. habe mich nicht informiert darüber wie gefährlich Tramal werden kann und so habe ich die letzen Monate auf 3x täglich ca 240 Tropfen hochdosiert. Nach und nach ist mir bewusst geworden wie abhängig ich davon geworden bin und dass sich auf jeden Fall was ändern muss. Ich habe alleine versucht davon wegzukommen durch herunterdosieren, was durch fehlende Erfahrung und vor allem die krassen Nebenwirkungen(Kälteschweiss, extremes Unwohlsein…usw)mehrfach nicht geklappt hat. Trotzdem habe ich ende September mein Studium neu begonnen. Jedoch musste ich dafür um morgens auf die Beine zu kommen die Dosis erhöhen, um mehrere Stunden ruhig sitzen und lernen zu können ebenfalls hochdosieren. Da habe ich eingesehen, dass das alles so keinen Sinn macht, da ich das nicht mit mir vereinbaren konnte weil mich diese Abhängigkeit vor allem psychisch total fertig gemacht hat. So hab ich Anfang Oktober das Studium auf Eis gelegt und einen Termin bei einer Schmerztherapeutin gemacht, weil ich endlich davon wegkommen will. Seitdem dosiere ich regelmässig unter Kontrolle meiner Ärztin runter. Zur unterstützung habe ich ein Antidrepressivum und Ibuprofen 600 bekommen und bin jetzt bei 3x täglich 45 Tropfen. Es ist nicht immer einfach, wie zum Beispiel jetzt gerade was meinen Eintrag hier um diese Uhrzeit erklärt, weil mich die Nebenwirkungen vom Schlaf abhalten. Aber ich fühle mich dennoch allgemein viel wohler, weil ich weiss, dass ich in 1-2 Monaten wenns vorbei ist, mein Leben wieder geniessen kann :)(und das geht eben nur ohne eine Tramalabhängigkeit).
    Bis dahin teile ich meine Erfahrungen weiter mit euch und wünsche allen viel Glück und Mut die auch so etwas durchmachen müssen.
    Lg JDDorian :)

  29. landy sagt:

    Mein Fazit ist also:
    Die Einen sind froh, dass es Tramadol gibt, wegen unsäglicher Schmerzen und Ibo &Diclo Unverräglichkeit.
    Die Anderen haben es wohl mit der Dosierung etwas übertrieben
    und haben eine Sie quälende Abhängigkeit entwickelt.
    Ich werde, mit Pausen zwischendurch meine 50mg 1 oder 2mal täglich bei Bedarf weiter nehmen…und niemals abends…dann kann ich auch nicht schlafen.
    Viele Grüße
    und allen soll das gelingen, was Sie sich wünschen vom Leben.

  30. luma sagt:

    Hallo,
    war lange nicht mehr im Forum.
    Habe Tramal seit ca 1,5 Jahren missbraucht. Ca. 1500mg tgl.
    Als es überhaupt nicht mehr ging hatte ich micht entschlossen Anfang Oktober in eine Klinik zu gehen. Dort war ich 6 Wochen und die Dosis wurde bis auf 0 mg ausgeschlichen. Soweit alles gut, keinen Suchtdruck. Etwas Unruhe bemerke ich, aber das ist auszuhalten und wird weniger. Was absolut nervt, ist, dass die Nacht nur 4-5 Stunden maximal hat. Morgens (05:00 Uhr) bin ich dann alles andere als ausgeruht, kann aber auch nicht mehr einschlafen. Wer kennt das Problem und weiss einen Rat. Danke.

  31. Jogilein sagt:

    Hallo Prinzessin,

    wahrscheinlich bist Du nicht ganz dicht…. :-)

  32. C.S. sagt:

    Moin Freunde/innen des guten Tropfens ;-) …. nach langer Zeit gönne ich mir mal wieder einen Blick ins Forum…. und stelle fest, dass sich grundlegend ja nicht viel geändert hat…. Wünsche allen Abhängigen und Unabhängigen eine schöne Vorweihnachtszeit und keine bösen Bescherungen… Viele Grüße C.S.

  33. Change sagt:

    Hallo. Es gibt einen kleinen Trick opioide schnell und schmerzfrei abzusetzen mit einem Wirkstoff Wechsel i hatte von heut auf morgen von tramal zu tilidin gewechselt für ca 2 Tage und dann angefangen Amphetamin Derivate zu nehme für 5 Tage da Amphetamin keinerlei körperliche entzugssymptome Hervorruft und auch serotonin Freisetzt,schmerzstillend und euphorisch ist war es auch kein Problem danach nichts mehr zu nehmen:) naja sollte kein Rat sein aber ne kleine Möglichkeit das absetzten angenehmer zu machen :)

  34. Bernhard sagt:

    Hallo Change,
    ich habe ein paar Fragen zu Deinem “Trick”: Wo hattest Du das Tilidin her? Woher die Amphetaminderivate? Welche Amphetaminderivate? Von welcher Tramadoldosis hast Du Dich entzogen und mit welcher Tilidin- und Amphetamindosis “überbrückt”?
    Danke für Deine Antworten
    Gruss
    Ernst

  35. magdalene sagt:

    Hallo Change,
    wenn es geht, beantworte doch bitte die Fragen von Bernhard. Außer ihm sind sicher nich manche bis viele an Deinen Antworten interessiert, ich auch (weil ich vielleicht damit jemand helfen könnte…) Gutes Durchhalten! Magdalene

    • magdalene sagt:

      In der 1. Zeile ist ein Druckfehler, den ich leider eben nicht gesehen habe: “Außer ihm sind sicher noch” muss es natürlich heißen. Magdalene

  36. Kathrin sagt:

    Ich kann dazu nur sagen:Wer Clean sein möchte muss in den sauren Apfel beissen und nichts mehr nehmen…Kompensieren mit anderen Drogen führt immer in eine Sackgasse! Lg an alle Kathrin

  37. Andrea sagt:

    Hallo zusammen,

    ich nehme seit vielen Jahren tramadol, täglich 1200mg und soll jetzt auf palexia umgestellt werden, nur vornehmt auf morgen geht das nicht, dass habe ich schnell gemerkt.
    Wer hat einen Rat, wie das eine auszuschleichen und das andere anzufangen?
    Wäre über jede Anregung dankbar.

  38. Andrea sagt:

    Sorry, sollte natürlich von heute auf morgen heißen

  39. Bambi sagt:

    Hallo zusammen

    Ich habe mir hier einige Kommentare durchgelesen und bin eigentlich auf die Seite gestoßen , weil ich vor 2 Tagen Tramadol absetzen MUSSTE!
    Fange ich mal damit an wie es überhaupt zu der Einnahme von tramal kam. Ich plagte mich nach einem Reit Unfall mit starken Schmerzen rum und der Arzt verschrieb mit 150 mg . Nach 6 Wochen war es nicht mehr nötig Tabletten wegen der Schmerzen zunehmen. Aber da hatte ich schon längst tramal und seine Wirkung für mich entdeckt. Ich bin ein sehr “verklemmter” Mensch , habe Probleme aus mir raus zukommen. Vor den meisten vorstehenden Dingen habe ich Angst. Kurz gesagt , quält mich mein Kopf mit ständigen Hemmungen. (Zum Kotzen , ich könnte daran verzweifeln) die Tabletten machen mich zu einem viel entspannteren , weniger nachdenklichen Menschen. Ich gehe ganz anders , viel positiver und motivierte an alles heran. Ich bin einfach ein “besserer” Mensch mit den Tabletten. Das fällt mir schon nach zwei Tagen Abstinenz wieder auf und meinen Mitmenschen leider auch ( keiner weiß von meiner Sucht, niemand). Nachdem der Arzt mir die Tabletten nicht mehr verschreiben wollte habe ich sie meiner Tante , die unter starken Rückenschmerzen leidet , geklaut. Ich kann selbst nicht Glauben dass das schon seit 2 Jahren gut geht. Jetzt ist es mir aber nicht mehr möglich ran zukommen. Ich habe aber nicht vor mit den Tabletten aufzuhören !! Hat vielleicht einer eine Idee wie ich an die Pillen ran komme? Mein letzter Versuch sie beim Arzt zu ermogeln ist kläglich gescheitert. Ich bin 24 Jahre alt und habe mich schon gefragt ob es an dem alter liegt!?

    Ich weis das es genug Menschen gibt die diese Tabletten alleine wegen der Schmerzen nehmen müssen und vielleicht gar nicht wollen. Ich hoffe nur das ihr mich nicht gleich verurteilt. Naja wäre dankbar für Kommentare.
    Liebe Grüße Bambi

    • Nick sagt:

      Hi Bambi…. Wenn dein Arzt nicht mit spielt, dann wechsle den Arzt….. Die einfachste Methode ist, verklickere deinem Arzt, dass du ständig ein brennenden stechenden Schmerz im Bein hast.. Sag ihm, das du dich nicht bücken kannst, weil es blockiert… Wenn du noch mehr Tipps brauchst dann schreib mir einfach ne Email ( E-Mail Adresse gelöscht) lg Nick….!!!!!

  40. Ayhan sagt:

    Hallo leute
    ich bin bzw war auch tramalsüchtig kann ich hier jetzt einfach meine ehrfahrungen hier rein schreiben?

  41. lentinva sagt:

    Ja natürlich. Genau dafür ist dieser Blog da. Liebe Grüße

  42. Rob sagt:

    Ich finde es super, dass es eine Austauschmöglichkeit zu diesem Thema gibt.

    Tramadol wird oft verteufelt, doch letztendlich ist es ein extrem wichtiges Hilfsmittel, das halt leider auch seine Schattenseiten hat. Nach einem schweren Verkehrsunfall 1998 fand ich mich als gehbehinderter Dauerschmerzpatient wieder und ich verdanke es Tramadol, dass ich seit dieser Zeit ein aktives und beinahe normales Leben führen kann. Es werden jetzt tatsächlich 16 Jahre, in denen ich das Medikament täglich einnehme. Im Laufe der Zeit hat sich die Anfangsdosis von 100 mg auf ca. 400 mg täglich gesteigert und jetzt fürchte ich, dass Langzeitschäden eintreten.

    Seit einigen Monaten beobachte ich ein Zittern in den Beinen besonders beim Treppensteigen und als ich dem nachgegoogelt habe, bin ich über “Serotonin-Syndrom” zum “Orthostatischen Tremor” gekommen, dessen Beschreibung in Wikipedia sich exakt mit den beobachteten Symptomen deckt.

    Es wäre ja kein Wunder. Nach der Gesetzmäßigkeit, dass alles im Leben seinen Preis hat, scheint sich jetzt die Rechnung anzukündigen. Doch bin ich noch viel zu jung, als dass ich mich einfach fügen und so weitermachen könnte, wie bisher. So beginne ich jetzt den nächsten Kampf, indem ich versuche, die Dosis deutlich zu senken, ohne allzuviel Lebensqualität einzubüßen.

    Was mich interessieren würde, sind Erfahrungsberichte Betroffener, die das auch schon probiert / geschafft haben, bzw. Staements von Fachleuten zu diesem Thema. Die Fragen, die mich jetzt beschäftigen, sind:

    -Ist eine Redzierung “zu Hause” überhaupt dauerhaft möglich oder ist es sinnvoll, sich in die Hände eines Suchtspezialisten zu begeben?

    -Reicht eine Reduzierung, um dem beginnenden “Orthostatischen Tremor” Einhalt zu gebieten, oder sind bereits irreversible Schäden entstanden?

    Für jede Meinung / Anregung / Idee bin ich dankbar.

    • Klaus sagt:

      Hallo Rob,

      ich hatte meinen Unfall 1981 und nehme seit sie mich nach 2 Jahren aus dem Krankenhaus entlassen haben durchgehend mit Tramal, zuerst waren es auch nur einige Tropfen, aber je länger ich das nahm um so mehr wurde es. Heute nehme ich jetzt schon bestimmt 4 Jahren lang täglich 3 mal 1800 mg (3 Tabletten an 200 mg und das alle 8 Std.), es ist also um ein vielfaches mehr wie bei dir, aber bisher habe ich bis auf das Übliche (schlecht schlafen, Blähungen, schlecht Stuhlgang usw) keinerlei Beschwerden. Ich habe immer nur große Probleme, wenn ich versuche das Tramal abzusetzen, egal ob ich runter dosiere oder es sofort ganz absetze, mir geht es dabei echt dreckig. Darum bleibe ich dabei und höre auf meinen Arzt. So, dass wars auch erst einmal von mir, wollte dir nur sagen, dass es nicht unbedingt am Tramal liegen muß, deine Probleme!

      Freundliche Grüße,

      Klaus aus HH

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>